"Recht und Gerechtigkeit" - Letzte Soko Leipzig-Folge 283 der 14. Staffel - ES 13.02.2015

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Recht und Gerechtigkeit" - Letzte Soko Leipzig-Folge 283 der 14. Staffel - ES 13.02.2015

Beitrag von Admin am Fr 13 Feb 2015, 20:31

Kurz nach Johannes Freispruch wird seine Verteidigerin ermordet. Es gibt viele die sich an Johannes rächen wollen, er wird in Gewahrsam genommen. Bei der Menge potentieller Täter muss in breitem Umfeld ermittelt werden.
Für Binz steht das Adoptionsproblem mehr im Fokus
 
Alles Liebe und für einige vielleicht Helau!!!  grüßt euch    Walli

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 30.11.13

Nach oben Nach unten

Re: "Recht und Gerechtigkeit" - Letzte Soko Leipzig-Folge 283 der 14. Staffel - ES 13.02.2015

Beitrag von Admin am So 15 März 2015, 21:31

Von Anbeginn gefiel mir bei SL die Realität, Verbrechen wie sie täglich zig fach geschehen, immer am Zeitgeist und oft wurden „heiße Themen“ verfilmt. Das Authentische setzt sich bis dato fort. Allerdings liefen, für meinen Geschmack, einige Folgen die schlecht, grenzwertig unglaubhaft gestrickt waren. Ich meine damit nicht den Fall, sondern das manches zu  „überkandidelt aufgeputscht“ war und mit guter Kriminologie nur wenig gemein hatte
Zähle dazu auch die Wandlung der Darsteller, sprich Team. Mal klug, mal doof, hier stahlhart, da butterweich, heute lieb, morgen Kleinkrimineller. Wechselnde Launen sind natürlich, aber eben noch Herr X, gleichdrauf Frau Y, kompletter Unsinn. Logo sind Menschen launisch, aber deshalb lange nicht austauschbar wie Schubladen
Ich halte an der Meinung fest, dass die Folge „Schuss durch die Tür“ abgeschrieben war und  gerade in dem Fall kann ich das nicht gut heißen. Wenn auch umstrukturiert, es basiert auf dem tragischen Pistorius Geschehniss – zu tragisch um nachzueifern
Bei „Bewegliche Ziele“ spulte Seefeld so oft wörtlich die gleichen Sätze wie bei „Getrieben“ ab. Wirkt einfallslos wenn komplette Textpassagen wiederholt werden
„Binz und Adoptivkind“!!!!! ( in den 2 letzten Folgen zu sehen)…..wurde da etwa im Forum unserer lieben Sabine spioniert. Ich erinnere mich noch gut an eine Story in Bines Fan-Geschichten-Rubrik, meine sie stammte aus Cats Feder, die von Binz und Adoptivkind handelte!!!!! Zufall? – 2 Autoren 1 Gedanke? - Abgeguckt? Das Rätsel bleibt wohl ungeklärt
 
Zum Fall läuft oft parallel das „Menschliche“ eben was außer Ermittlungen sich bei einem vom Team sonst noch abspielt. Das ist auch völlig o.k., solange es glaubhaft bleibt. Allerdings  fand ich Inas Psycho-Problem, was sich durch die komplette Staffel zog, total übertrieben und absolut unrealistisch. Ihr Ermittlungsverfahren in der 1. Folge ist nun mal Fakt und soviel ich weiß muss u.a. auch der Polizeipsychologe wenigstens 1 x kontaktiert werden.  Ina von Tablettensüchtig, über schlaflos, Zusammenbruch, dann sofort wieder diensttauglich bis zur Therapie je nach Lust und Laune zu erleben, missbillige ich sehr. Psychische Probleme sind  viel zu schwere Krankheiten um sie so locker, fast schon komödiantisch darzubieten. Therapeuten lassen sich auch nicht auf der Nase herumtanzen, halten keine Sitzungen ab wann es dem Patienten beliebt zu erscheinen. Der Hammer: Therapeut = Tipp-Geber, kluger Satz..Ratz-Fatz ist der Fall geklärt. Bei dem Hick-Hack wusste man doch gar nicht mehr weshalb Ina die Therapie macht. Da sie in der letzten Folge noch „behandelt“ wurde, lässt vermuten, dass der utopische Psycho-Therapie-Unsinn in der nächsten Staffel weitergeht
 
Dagegen wirkt Hajo fast schon wie ein Mensch ohne Privatleben. Bis auf Plaudereien mit Sabine und dem kurzen Fr. Schnee Annäherungs-„Missverständnis“ sah man ihn nur als Ermittler. Warum fällt den Autoren zu dem „Mann in den besten Jahren“ nichts ein? Ziemlich abgedroschen, dass es bei Hajo so oft um die Vergangenheit geht. Selbst wenn er bei Specials im Focus steht, bezieht sich die Handlung auf einen alten Fall. Das war schon beim 1. Special in Russland so, bei „Monster“ ging es auch um einen „alten Bekannten“  In „Zwei Schwestern“ fand ich die Rückblendungen zwar gut gelungen, weniger gut, dass es leider wieder um einen alten Hajo Fall ging
 
Die wilde Art, absurden Sprüche und flotte  Lippe ist Kowalskis Rolle wohl zugedacht, bleibt so, also abhaken
Toms „linke“ Touren (Grieche, Vergangenheit, Sarah) sind vorbei, vielleicht lief deshalb fast nur „dienstliches“ mit ihm. Kowalskis Wohnmobil hingegen, total grotesk. Der 1. KOK der sich keine Wohnung leisten kann, völliger Quatsch (Ist ja kein Kommissar-Anwärter Vince mit wenig Gehalt, der eine WG mit Hajo gründen muss)
Die sporadischen Kuscheleien auf der ausgeleierten Matratze mit Olivia passen m.E. irgendwie nicht zur Soko. Doch bitte, wem es gefällt, vielleicht bin ich ja zu hausbacken
Andererseits trumpfte Steffen in einigen Folgen mit guter Darbietung
 
Von Jan „Privat“ lief ja auch einiges, z.B. kranke Lotte, Mila, Entführung. Ich fand es aber, im Gegensatz zu Inas-Dauerproblem, geschickt auf die Staffel verteilt
 
Melanie fehlte in keiner Folge. Marschke und Zimmermann anscheinend verwachsen wie siamesische Zwillinge
Steffen sah man auch bis auf 1 Folge, glaube ich, in der ganzen Staffel. „Kowalski“ ist wohl ganz seine Kragenweite
Wenn der HK nicht mitwirkt, steht Andreas meistens auf der Bühne. Es gefällt mir, dass er die Vorliebe fürs Theater bewahrt und auch flexibel bei anderen Rollen ist.
Wie bekannt, liefen einige Folgen ohne KOK Maybach. Kleines Trostpflaster: Diesmal waren es nicht so viele „ohne-Jan“-Folgen wie letzte Staffel. Ich würde Marco natürlich sehr gerne in allen Folgen sehen. Doch sprechen weitere Rollenangebote nicht für seine gute schauspielerische Leistung? Marco ist auch bei Talkshows und Magazinen (Riverboat, DAS, Volle Kanne) ein gerngesehener Gast. Mit seiner ehrlichen, offenen, herzlichen bescheidenen Art begeistert mich der Privatmann Girnth immer aufs Neue
 
Von Anfang an fand ich und finde jetzt noch Inas-Superlabor unmöglich. O.k., seit 2011 ist  das Labor nun mal da.  Nicht zu ändern, obwohl Ina nicht mehr sehr oft darin wirkt. Umso mehr Rettig und was der abzieht nervt mich kolossal. Bezweifle sehr, dass er in dem Superlabor von A-Z sämtliche  „Wunder-Entdeckungen“ vollbringen kann. Noch schlimmer…!!! um Rettigs spezifische hochintelligente Endlosvorträge  über das Herausgefundene zu kapieren, muss man einen Lexika-Band griffbereit haben. Als Zuschauer empfinde ich das als Zumutung hoch 10 +  gähnend langweilig. Zur Fortbildung gibt es genug andere Sendungen. Im Turbotempo bei einem Krimi ist absolut daneben. Rettigs folgenfüllende Lehrstunden sind für mich genauso überflüssig wie unangebracht. Bei Kriminalisten setzt man gute Allgemeinbildung voraus, aber bestimmt nicht, dass sie sämtliche Studienfächer bis ins FF kennen. Obendrein sind Rettigs ausgiebige Belehrungen zeitraubend, widerspricht der Arbeitsweise vom Team, das sich ja um schnelle Aufklärung bemüht.
Völlig irritiert bin ich, wenn die 4  noch auf Berichte von der Spusi, Pathologie, KTU, etc. warten  (erinnert an Laborvorzeit, an die guten glaubhaften  Soko..Anno-Folgen). Wozu dann bitteschön das sündhaft teure Abteilungsinterne High-Tech-Superlabor?????
Ebenso unverständlich ist mir, weshalb sich mal Olivia, mal Rettig  mit Recycling von beschädigten/zerstörten Datenträger beschäftigen
 
Es gab noch keine Staffel  mit 3 Specials und es war auch das 1. x das nur ein „Sokoler“ im Mittelpunkt stand. Einige kritisierten ja, dass Melanie, Andreas und  Steffen benachteiligten wurden. Weshalb Marco allein im Focus stand erfahren wir wohl nie und bei „Volle Kanne“ waren seine Erklärungen dazu eher zurückhaltend. Weit her geholt, ich weiß, könnte doch  sein, dass die Autoren Marcos gute Darstellung mit dieser Hauptrolle belohnt haben. Oder vielleicht ein Geschenk der Produzenten, weil Marco oft wegen den „Frühlingsfilmen“, ebenfalls eine UFA-Produktion, bei den Soko-Folgen fehlt. Alles reine Hypothese, aber philosophieren darf man doch…oder.!?
 
In früheren Folgen fehlte manchmal auch einer der 4, dennoch wurde der Fall gelöst. Bei der Produktion muss angeblich überall gespart werden, aber Darsteller, die das Team plötzlich komplettieren kann man sich leisten
Nach Aussage der Macher stießen Olivia, Binz, die Schnee…(und Rettig??..weiß ich nicht mehr genau) zur Soko um sie zu vervollständigen, wenn nur 3 Kommissare mitwirken
Die „Verstärkung“ ist m.E. längst zum 5.,6…..8. Soko´ler geworden. Olivia ist fast immer dabei. Frage mich wozu??? „Googeln“ kann Jeder, das Team arbeitet seit der 1. Folge mit PC und Internet, selbst Hajo versuchte sich schon damit. Als „Vorleserin“ ist sie auch überflüssiger wie ein Kropf. Gleiches bezieht sich auf Recherchen, div. Unterlagen, Akten, etc. die den 4 ohne Zauberfee Olivia sowie zur Verfügung stehen. Beschädigte Handys flottmachen, nach gelöschten Daten suchen, usw., verflixt das ist doch Rettig Arbeit. Ein Zaubergerät in dem Superluxus-Hexenlabor gibt es dafür bestimmt. Unterm Strich ist Olivias Rolle bedeutungslos. Da sie aber die Kommissar-Ausbildung macht, wird sie sicher 1, 2, 3, ganz fix das 5. Team-Mitglied. Gewaltiger Karrieresprung, typisch SL-Autorenfantasie
 
Die Schnee, sie spielt auch beim kompletten Team die 1. Geige, Vertretungsrollen sind für die Dominante kein Thema. Fakt ist, dass sie als Kommissarin des Sitten-Dezernat vorgestellt wurde, um die Soko bei derartigen Fällen zu unterstützen. Lachhaft, das Team klärte schon mit viel Fingerspitzengefühl derartige Verbrechen, als die Schnee wohl noch in Uniform Streife lief. Für mich ist sie keine Team-Ergänzung, so ein keifender, vulgärer, brutaler Poltergeist(in) gehört nicht in die ruhige Truppe. Karotten knabbern, mit Hajo anstoßen oder den armen Kerl vor emotionale Rätsel stellen, wurden für so einen Quatsch extra  Serienfiguren „erfunden?“  Ich dachte mich in den 2 letzten Folgen verhört zu haben, als die Schnee immer wieder betonte sie sei Hajos Stellvertreterin. Ist die feste Team-Mitgliedschaft der Sitte-Kommissarin schon beschlossene Sache und ab der nächsten Staffel steht ihr Schreibtisch in Hajos Büro??
 
Binz – O.k. Es gab schon immer einen Staatsanwalt bei der Soko, verständlich für eine Mordkommission. Aber Binz…!!! Angefangen als stahlharter „Jan-Ankläger“, der nach „Gefangen“ dem  Team mit seiner peniblen, über-überkorrekten Paragrafenreiterei zusetzt, sich vom Zimmermann-Fan, über Freund zum Ina Sonderspezialberater mausert. Wohl einmalig: KOK/Staatsanwalt-Duo, wodurch Binz automatisch in die Fälle involviert ist.
Die Ära „Soko-Büro mit Binz-Filiale“ startet – der Schlipsträger klebt Kletten mäßig am Team, überwacht, spioniert, befiehlt, leitet generalbevollmächtigt mit fix herbeigezaubertem Polizisten-Können die gesamten Ermittlungen hochintelligenter wie alle Polizeipräsidenten der BRD zusammen. Sein Outing ist natürlich sehr wichtig und die Lokalrunde mit Sergio sowieso. Zur Abwechslung glänzt Binz einige Folgen mit Abwesenheit. Dann präsentiert er sich sehr abwechslungsreich, z.B. mit Ina auf dem Hochsitz, im Seniorenheim als Schlüpfer-Flitzer, zu guter Letzt nun auch noch „Papi“, der gute Sergio überrascht ihn ja mit einem illegal adoptierten Kind. Sahnehäubchen gab´s zum Schluss: Binz als Rosen schwenkender Lover flötet Sergio auf dem Bahnsteig seinen Heiratsantrag vor. Herz-Schmerz-Soap lässt grüßen, oh Mann geht´s noch. Der ganze Quatsch mit, über, von Rettig,  Olivia, der Schnee und Binz hat doch nichts mehr mit unserer Soko zu tun. Sagte schon, Sie sind auch dabei wenn das Team komplett ist. Komplettierung kommt also nicht hin. Für mich ist das überflüssiger Kostenaufwand mit unnötigen Rollen für die fix Fantasiestorys
gestrickt wurden. Was sich bei den zusätzlichen Darsteller, incl. ihrer „Dramen“ abspielt ist großer Wirr War bzw. ein Irrgarten, bei dem schnell der Überblick verloren geht. Wie eine Krimisendung kommt es bei mir jedenfalls kaum noch an. Den Aufwand hätte man sich sparen  und stattdessen z.B. Prof. Rossis Szenen mehr ausbauen können (Hajo im trauten Zusammensein  mit Sabine, nicht mit der Schnee). Holger ist auch ein „alter Hase“, große   Auftritte von ihm sind längst überfällig. Mit detailliertem Tatablauf, vielen Verdächtigen, komplizierter Spurensuche, aufwendigen Vernehmungen…oder…oder hätte ein fehlendes Teammitglied ersetzen können und wahrscheinlich hätten wir dennoch eine spannende Folge unserer Soko erlebt. Wehmütig denke ich an die „alte“ Soko. Das Team, egal ob 3 oder 4 Kommissare dabei waren, fleißig, witzig, echte Freunde. gut drauf und dennoch immer 100%ig bei der Sache, erfolgreiche Ermittler. Auch Privat-Storys waren geschickt und überzeugend eingebunden, alle Folgen ein „Genuss“  Die übertriebene Utopie die nun abläuft empfinde ich oft unzumutbar. Trotzdem schalte ich nicht ab – die Hoffnung stirbt zuletzt - denke es wird noch positiv.
Die Soko-Produktion ist sicher auch vom Zeitgeist geprägt. Mehr „News, frischer Wind muss blasen, mal Action, mal Herz-Schmerz, Comedy, Drama, Fabeln für zusätzliche Rollenfiguren, mehr Mitwirkende“, nach dem Motto: „Neue Besen kehren besser“
Mir ist schon klar, dass die Meinung einer Einzelnen nicht zählt, meine Endlosballaden völlig überflüssig und nutzlos sind.
Der guten Quotenbilanz nach kommt die schon lange veränderte Soko bei den Zuschauern anscheinend positiv an
Klingt jetzt sehr kitschig und total altmodisch,  doch für mich bedeutet eine superschöne „Verpackung“ nicht gleichzeitig gute Original-Qualität, der Inhalt ist maßgeblich. Nur das Soko  Leipzig-Team bietet m.M.n. überzeugende, glaubhafte 100%ige Qualität, allein die 4 sind das echte Original
Hoffentlich ist Niemand sauer wegen meinem „langen Atem“
Nichts für ungut, mir war danach meine, wahrscheinlich etwas kuriosen, Ansichten aufzuschreiben/“auszuplappern“
 
Liebe Grüße   Walli

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 163
Anmeldedatum : 30.11.13

Nach oben Nach unten

Re: "Recht und Gerechtigkeit" - Letzte Soko Leipzig-Folge 283 der 14. Staffel - ES 13.02.2015

Beitrag von chrissy am Mo 23 März 2015, 15:46

Walli, ich melde  mich  jetzt erst, deine Story stoppte plötzlich, dachte du kommst nicht ins Forum. Deine Info beruhigt mich, man darf nicht vergessen, dass du außer der HP auch anderes zu tun hast. Wenn du wieder schreibst, bin ich sofort dabei/am lesen
 
Wie du in deinen Folgenkritiken bemerkst, Walli hatten wir Fans  in den Beiträgen schon vieles bemängelt. Du gehst aber ganz schön ins Detail und an was du dich alles erinnerst, einfach super.

Ja leider hat man unsere Soko verändert und durch die komischen Neuen ist alles noch schlimmer. Solange Marco aber dabei ist, bleibe ich ihm und der Soko treu. Auch wenn es manchmal schwerfällt.
 
Viele liebe Grüße sendet  Chrissy

chrissy

Anzahl der Beiträge : 131
Anmeldedatum : 03.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Recht und Gerechtigkeit" - Letzte Soko Leipzig-Folge 283 der 14. Staffel - ES 13.02.2015

Beitrag von traudel am Di 24 März 2015, 19:46

Walli, nach deinem „Lebenszeichen“ in der Fan-Story kann ich mich ja nun zu den Beiträgen äußern. Meine Ungeduld tut mir leid, vielleicht steckst du in großem Stress, Privates steht an 1. Stelle. „In der Ruhe liegt die Kraft“…..deine Geschichte bleibt später auch noch interessant
 
Deinem Soko-Fazit schließe ich mich an, Walli. Sage dito, bestimmt sprichst du vielen Fans aus der Seele. Die Kritik ist ja auch berechtigt, die Autoren liefern so oft Unsinn ab.
Die „Hifi-Sokos“…Binz, Olivia usw. sind für mich Witzfiguren, gehören nicht in die Serie.
Old-Soko = Gold-Soko, das war überzeugend, guter, echter Krimi. In manchen Folgen bedauere ich Marco wenn er solchen Quatsch spielen muss.  Nachtrauern hilft leider nicht, die Produzenten sitzen am langen Hebel. Ich finde es aber gut Walli, dass du mal alles so umfangreich durchleuchtest
Bin gespannt welche Überraschungen die nächste Staffel bringt
 
Viele Grüße   Traudel

traudel

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 08.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Recht und Gerechtigkeit" - Letzte Soko Leipzig-Folge 283 der 14. Staffel - ES 13.02.2015

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten