"Wem gehört die Stadt" - Soko Leipzig-Special vom 13.11.2015

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Wem gehört die Stadt" - Soko Leipzig-Special vom 13.11.2015

Beitrag von Admin am Fr 13 Nov 2015, 14:24

Bevorstehende 1000 Jahr-Feier, Entführung Baudirektor, Schmiergeldskandal und Wörnle mischt auch mit…..Das Special verspricht Abwechslung. Bei Leni in der Redaktion + Hausbesetzer + Soko mit Einsatzkommando, für Jan in brenzliger Lage und Bennis Rolle…?. ist auch rätselhaft. Gerade heute müssen wir bis 21.40 Uhr ausharren und auch noch gegen „König Fußball“konkurrieren.  Sicher hält das treue Soko- und Marco-Fans nicht vom Zuschauen ab.
 
Ich bin genauso gespannt wie ihr und wünsche uns allen einen aufregenden, schönen Soko Abend
 
Liebe Grüße   Walli

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 183
Anmeldedatum : 30.11.13

Nach oben Nach unten

Re: "Wem gehört die Stadt" - Soko Leipzig-Special vom 13.11.2015

Beitrag von sfan am Fr 13 Nov 2015, 23:34

Hallo zusammen
 
Endlich wieder Marco. Ganz toll gespielt, muss ich schnell noch loswerden. Fortsetzung der  Vater-Sohn-Beziehung war längst überfällig, doch Vieles ließ sich auch vorhersehen.
Egal - Jans/Marcos Darstellung perfekt bis ins Kleinste. So ein Soko-Special  könnte ich mir jede Woche ansehen.
LG  sfan

sfan

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 03.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Wem gehört die Stadt" - Soko Leipzig-Special vom 13.11.2015

Beitrag von chrissy am Sa 14 Nov 2015, 23:44

Hallo liebe Marco-Fans
 
Mir gefiel das Special so gut, ich wollte viel dazu schreiben – doch dann: Terrorschock.
Fiktiv „Wem gehört die Stadt“ und Realität: Blutige Stadt Paris – läuft gleichzeitig ab. Für mich irgendwie unheimlich, aber das ahnten ja weder Darsteller noch Verantwortliche
Dennoch bin ich etwas blockiert, wird wohl ein kurzer Eintrag vom Wesentlichen, Art Steno-Stil
Hohes  Spannungslevel, absolut zeitgemäße Geschehnisse. Hausbesetzung, gierige Politiker, Schmiergeld, Erpressung, usw. quasi schon alltägliche Verbrechen. Die 3 Entführer waren mir zu planlos, simpel, der brutale Boss passte nicht in die Truppe, Darstellung aber gut gemixt, von Mitgefühl, Gleichgültigkeit, Hektik, bis Schwerverbrechen alles dabei. Durchdachte, etappenweise Ermittlungen –Nicht Binz, fremder Staatsanwalt..warum .???
Tom: Abschleppen, Unterwäsche, Notdurft  lachhaft und überflüssig.
Auffallend Jans viele Treffer – Benni auf Überwachung + schnelles Date mit Leila + Medikamenten-Zettel –Augenzeuge Übergabe führt direkt zum Focus. Na ja, drehbuchmäßiger Zeitplan eben, in  90 Min. muss es bald zum Finale kommen.
Das Team wirkte gut bei den Ermittlungen, bei allen  auch überzeugende Betrofffenheit wegen der Leiche. Lenis und Bennis Darstellung waren auch o.k.  Frage mich allerdings, warum Benni seit er „erwachsen“ ist, stets Kontra, aggressiv  rebellisch dargestellt wird.
Unstimminger Schlussablauf,  die einzelnen Geschehnisse zu langgezogen, unrealistisch, kam zeitlich nicht hin.
Zusammenfassend finde ich, dass Marco in dem Special sehr, sehr gut, hervorragend spielte, ganz besonders Emotionen und davon gab es sehr viele.
Humor, konzentrierter, eifriger KOK, nachdenklich, besorgt, Vatergefühle (helfen, bewahren, schützen, retten wollen), entsetzt, fassungslos, geschockt, hektisch, tatkräftig, bis hin zum Schwerverletzten. Ein authentisch verwundeter, leidender Jan, besser geht es nicht. Kompliment Marco, die Schmerzen „spürte“ man förmlich, wir litten mit. Kaum japsen können, aber sich schuldig fühlen, typisch Jan. Die rührende Vater-Sohn Szene am Schluss war der krönende Höhepunkt von Marcos schauspielerischer Glanzleistung.
 
Ich hoffe und wünsche die nächste Soko-Folge läuft nicht unter solch dramatischen Umständen.

Ruhe, Vernunft, Frieden, Frieden, Frieden braucht die Welt ganz dringend
 
Viele Grüße   chrissy

chrissy

Anzahl der Beiträge : 135
Anmeldedatum : 03.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Wem gehört die Stadt" - Soko Leipzig-Special vom 13.11.2015

Beitrag von traudel am Sa 21 Nov 2015, 21:50

Hallo alle zusammen,          
 
ich freute mich so über Marcos Rolle, umso mehr schaffte mich der Pariser Horror. Die Terrorwellen machen mich ganz kirre, auch Beiträge zu schreiben geht nur müßig. Special schon 8 Tage her, gestern lief schon wieder SL. Na ja, hier mein Nachzügler-Kommentar.
Insgesamt ein gutes Special, stellte Zustände vom „Volk“ und „Oberschicht“ real dar, wurde von den Mitwirkenden auch fast perfekt umgesetzt.
Ein + für Hajo, einige Szenen beeindruckten mich. Das mit Tom Wohnwagen, „Klackerlatz“ war lächerlich, einfach nur blöd…fix abhaken, vergessen.  Genauso  Rettigs Endlosvorträge zum Gähnen. Hokuspokus von der Schlafpille rückt immer mehr in den Focus, so als kläre das den Fall und nicht die Arbeiten vom Team.
Oh Wunder, Ina war ja richtig nett zu Jan, bzw. bestürzt, sie spielte insgesamt ganz passabel. Bis auf die schreckliche „Spusi-Chefin“ Angeberei. Ihr Herumstolzieren und Kommando geben finde ich so daneben. Im Labor arbeiten sieht man Ina nicht mehr,  intensive Spurensuche tätigen Holger mit Trupp, aber die „Meisterin“ posaunt die tollen Ergebnisse raus
 Abgesehen von Toms „bekloppten“ Szenen wirkte er diesmal als Polizist ziemlich eifrig. Der harte Kowalski kann sogar weinen, die Tränen die aus Angst um Jan flossen waren überzeugend
Hajo sah man selten so völlig entsetzt, tränenerstickte Stimme, beeindruckend gespielt
Na ja, viel Text hatte Leni nicht, insgesamt passabel. Aber auch mit kurzen Haaren zersaust und warum arbeitet sie solange obwohl Lotte noch so klein ist???  Journalisten-Karriere auf Kosten vom Kind…? Total egoistisch, Leni!!!!!
Was ist bloß aus Benni geworden? Warum „bekämpft“ er Jan immer und immer wieder mit solch krasser Feindseligkeit. „Mila“ war ja abgehakt, hat er denn aus „Wut im Bauch“ gar nichts gelernt. Ziemlich daneben, dass Benni Jan als panischen Dummschwätzer hinstellt und sich naiv, geradezu dumm, als „Opfer-Helfer“ betätigt. Zum Schluss eine Versöhnungsumarmung, ich bin gespannt wie lange Benni „friedlich“ bleibt
 
Jan „zerfleischt“ sich regelrecht wenn es um den Junior geht und das spielte Marco spitzenmäßig, detailliert und authentisch in jeder einzelnen Sekunde. Ich finde es war kein „Alleingang“. Jans Handeln war doch verständlich. Normales Vater-Verhalten „Hand über Sohn legen“, vor Dummheiten bewahren, illegales zu stoppen oder aus Gefährlichem „retten“. Wie sollte Jan denn ahnen, dass sein Bespitzeln so dramatisch endet. Akku leer,….o.k. etwas plumpe Autorenidee…Verfolgung stoppen? Gibt doch irgendeine Vorschrift, dass Polizisten Hinweisen folgen müssen – oder so ähnlich. Ein wirklich spannender Schluss, Jans Rettung blieb bis zuletzt sehr aufregend.
Marco spielte rundum erstklassig. Ungewohnt mit den Verbrennungen, ich fand ihn als Verwundeten genauso überzeugend wie in allen anderen Szenen. Emotionen waren 1. Sahne, da überbot Marco sich wieder selbst. Chrissy gab alle detailliert wieder, ich schließe mich an. Die Handlung „passte“ irgendwie zu Jan, die Vaterrolle ganz besonders  + zum KOK und obendrein menschlich, bzw. Maybach-Charakter. Marco gab alles, bewies erneut das er ein sehr exzellenter, hervorragender Schauspieler ist, der in allen Rollen 100% überzeugend wirkt.
 
Viele Grüße    Traudel

traudel

Anzahl der Beiträge : 131
Anmeldedatum : 08.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Wem gehört die Stadt" - Soko Leipzig-Special vom 13.11.2015

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten