"Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von Admin am Do 17 Nov 2016, 19:29

Vater Andreas und Sohn Marvin überfallen eine Tankstelle. Marvin wird bei dem Überfall angeschossen, worauf der Vater einen Rettungswagen entführt. Er droht die Besatzung zu erschießen wenn Marvins Leben nicht durch eine sofortige OP gerettet wird.
Benni und Freundin sind die Sanitäter in dem Wagen. Das SOKO-Team sucht fieberhaft nach dem Wagen ohne zunächst zu wissen, dass auch Benni an Bord ist
Eine sicher sehr aufregende Folge bei der wohl alle mit zittern


Liebe Grüße Walli

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 186
Anmeldedatum : 30.11.13

Nach oben Nach unten

Re: "Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von traudel am Mo 21 Nov 2016, 21:08

Hallo Marco Fans


Das Plus lag wie letzte Folge für mich am ausgefallenen Schauplatz, zuletzt Präsidium, nun Rettungswagen. Spannender, flotter, auch brutaler Ablauf, mit Fehler bei Flucht und Ermittlungen....doch was ist schon perfekt. Maximilian überzeugte auch in der längeren, tragenden Rolle. Ebenfalls die Mutter/Frau
Doch viel, sehr viel war für mich total daneben, grenzt schon an unzumutbar


Rettig führte sich als Depp auf....in so einer Situation noch Vorträge halten...bekloppt.
Mit Tom erlebten wir schon viel....aber jetzt eine Tochter..?!?!?! Krasser geht’s nicht mehr...
Ina! Was bildet die sich überhaupt ein...Jan wegen Befangenheit nach Hause schicken...das hat selbst Hajo bei „Lottes Entführung“ nicht mal in Erwägung gezogen. Klar war Jan zum Gespräch mit der Frau zu erregt. Von einer „hochintelligenten“ KOK kann man aber sensiblere Sätze erwarten


Plötzlich verstehen sich Vater und Sohn blendend, obwohl Benni doch so oft gegen Jan revoltiert. Wie war das mit der Lüge: „Jan hatte was mit Mila“, da begann doch die Ehekrise. Zauberstab, jetzt so inniges Verhältnis und Jan schläft auf seinem Sofa.
Seit der Trennung Jan der „Obdachlose“, schläft, „gammelt“ im Büro, bei Ina oder beim Sohn. Furchtbar...!!! Das ist doch nicht mehr Jan, ein völlig anderer, „fremder“ KOK, absurd was die Autoren da auftischen und im gleichen Zug den Charakter verändern. Denn als Benni fragt: „Was wird mit Lotte?“ ist Jans Antwort: „Kennst das ja wie Kinder aufwachsen wenn Eltern getrennt leben...!!!!!“ Hallo!!! So „gleichgültig, lapidar“ würde Jan nie reagieren. Dafür gab es zu viele besorgte, liebe, gefühlvolle Szenen die bewiesen wie sehr er an seiner Lotte hängt. Der Gipfel war das Gespräch mit Tom, bzw. als Jan sich selbst in den Boden stampfte: „Leben Trümmerhaufen, Benni ohne Mutter aufgewachsen weil ich keine Beziehung zu ihr aufbauen konnte“ Autoren lasst die Finger vom Drehbuch wenn ihr die alten Folgen nicht kennt. In der Folge „Bennis Entführung“ sagte seine Mutter, Anja, zu Jan: „Du warst der Einzige dem ich vertraute, von dem ich wusste, dass er sich um Benni kümmert. Ich war einfach nicht in der Lage ein Kind zu erziehen“ In gleicher Folge gestand Anja Ina: „Dachte damals nur an meine Model-Karriere, bereiste viele Länder, um sich um Benni zu kümmern hat Jan extra zum Innendienst gewechselt. Benni besuchen habe ich wegen neuen Angeboten immer verschoben und auch weil ich wegen Ecstasy und vielen Partydrogen nicht gut drauf war“. In der Folge „Topstar gesucht“ trug Anja ein Armband das Jan ihr geschenkt hatte und argumentierte: „Trage den Schmuck weil ich an schönen Erinnerungen hänge“ Ergo: „Frei aus der Luft gegriffen“ Jan in den Mund zu legen er konnte zu Anja keine Beziehung aufbauen. Ein Skandal, dass eine Serienfigur je nach Belieben des Autors verwandelt, geknetet, verbogen wird und Gebührenzahlende Zuschauer und Fans alles hinnehmen müssen, egal wie utopisch das Ganze ist.
Schon damals ein Hammer Leni und Jan zum Liebespaar zu machen, 2 wie Feuer und Wasser. Leni war von Anbeginn zickig, launisch, stur, passte nicht zum ruhigen, sensiblen, zurückhaltenden Jan. War wohl die einzige Möglichkeit Caroline weiter mitwirken zu lassen, immer „nur“ Tochter spielen ging schlecht. Doch wegen Lenis Launen gab es oft Probleme, erinnere mich auch nicht sie je auf „Wolke 7, als Glückstrahlende“ Ehefrau erlebt zu haben. Kind m u s s t e sein, Journalistin aber auch und dann plötzlich ist der „ armen Überarbeiteten“ alles zu viel
Selbstfindung“ - aber allein - nutzte auch nichts. Wie auch, lief ja alles wie gehabt, nur statt Ehemann jetzt mit Vater zusammen. Romantische Versöhnung mit Schaumbad und Sekt, wohl nur eine kurzweilige Gefühlsschwankung von Leni. Der Job ist gleich wieder wichtiger als harmonische Stunden mit Jan. Danach war Leni leider noch launischer - meckern, schimpfen, das lässt die Gefühle bei jedem Mann erfrieren. Grotesk Jan dann in den Mund zu legen: „Konnte auch mit Leni keine Beziehung aufbauen...“ Selbstzweifel, Vorwürfe in solchen Situationen sind normal. Aber wenn schon, muss es bei der gezeigte Handlung bleiben und keine „Erfindungen“
Sicher erlebte man einen ungewohnten, „anderen“ Jan. Er stand zeitweise völlig neben sich, war total von der Rolle: Hektisch, laut, aufgebracht, hart, gereizt. So benimmt sich Jan selten. Dennoch verständlich und gerade das drückte seine große Angst, Verzweiflung, Hilf- und Ratlosigkeit aus, mehr noch, wie sehr er an Benni hängt, Jans innige Vaterliebe. Angefangen mit schönen Szenen; Jan bittet schüchtern um Asyl, mitfühlender Benni, Vater-Sohn Umarmung. War auch bei der Rettung sehr ergreifend als Jan beruhigend auf Benni einredet, Umarmung, mehr Umklammerung, erwachsener Benni in schützenden Vaterarmen. Doch in der Schlussszene wirkte Jan wieder sehr traurig, allein und niedergeschlagen.
Die Folge forderte von Marco alle Emotionen, die er auch sehr überzeugend mit seinem großartigen schauspielerischen Können bot. Marco spielte alle Szenen einfach hervorragend, brillant, super.
Sorry, dass ich euch voll getextet habe. Musste meinen Ärger mal rauslassen


Viele Grüße Traudel

traudel

Anzahl der Beiträge : 135
Anmeldedatum : 08.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von Hertha am Di 22 Nov 2016, 01:35

Hallo zusammen,

ich fand die Folge trotz kleiner Fehler toll. Generell liebe ich diese Folgen mit Jan und Benni, besonders wenn letzterer in den Fall verwickelt ist.  Und ich freue mich auch über die großartigen Einschaltquoten. Was mir ein bißchen fehlte, war der Anschluß von letzter Woche. Man hätte ja noch zeigen können, was bei Ina passiert ist, stattdessen taucht Jan plötzlich bei Benni auf. Ansonsten fand ich diese Anfangsszene mit der Vorstellung von Bennies neuer Freundin schön und Gottseidank hat sich Bennies Groll gegenüber seinem Vater endlich gelegt ( wurde ja auch Zeit ). Mir gefiel, wie die Spannung erzeugt wurde, einerseits durch die dramatischen Szenen im Rettungswagen, andererseits durch Jans Panik. Natürlich war er völlig überfordert mit der Situation, agierte  verweifelt, hektisch, wütend und teilte gegen seine Kollegen aus. Aber so ist Jan nur in Extremsituationen, mich erinnert sein Verhalten hier stark an das in "Lösegeld". Schade allerdings fand ich, daß es zur Auseinandersetzung zwischen ihm und Ina kam. Klar war Jan befangen, aber Inas " eigentlich hätte ich dich nach Hause schicken müssen " klang schon etwas anmaßend und  Jans Bemerkung über Hajos Nachfolgeschaft war dann seinerseits etwas übersteigert. Hoffentlich renkt sich das wieder ein, denn  in der Szene am Tatort am Anfang deutete das gegenseitige Lächeln bei der Begrüßung  an, daß beide  schon etwas verliebt sind. Wen ich  wieder toll mit Jan fand, war Tom. Ich mochte das Gespräch zwischen beiden, als Jan dachte, daß er alles falsch gemacht hat in seinem Leben. Toms Reaktion war prima.  Und er hat recht, Jan hat einen großartigen Sohn großgezogen. Die Endszenen gefielen mir . Bennie in Jans Armen war herzergreifend und  ich fand es schön, daß die Sache mit Benni auch Toms Einstellung seiner Tochter gegenüber geändert hat.

Für die nächste Folge hoffe ich, daß Jan endlich eine Wohnung findet und daß sein Verhältnis zu Benni weiterhin so positiv bleibt . Außerdem bin ich gespannt, was sich bei Hajo zusammenbraut. Ich vermute, er hat gesundheitliche Probleme und muß bald in Rente gehen, was natürlich zu Fragen der Nachfolgeschaft führen würde. Und da hoffe ich, daß Jan und Ina es beide freiwillig ablehnen. Das wäre für ihre Beziehung zueinander besser. Stattdessen sollte vielleicht lieber ein dritte Person der Nachfolger werden, z.B. Dagmar. Na mal sehen, wie es mit allen weitergeht .




Liebe Grüße   Hertha

Hertha

Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 03.03.16

Nach oben Nach unten

Re: "Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von sfan am Di 22 Nov 2016, 20:08

Hallo zusammen


Danke Traudel. Mit deinem ausführlichen Kommentar hast du voll ins Schwarze getroffen. Ärgere mich auch schon lange immer wieder Unsinn aus der Vergangenheit zu hören und obendrein wie unglaubhaft die Darsteller, derzeit Jan, präsentiert werden.
Not-OP gefiel mir ansonsten wie dir auch gut. Handlung, Mitwirkende, Spannung, Ablauf, alles o.k. und Marco mit exzellenter Darstellung überragend


LG sfan

sfan

Anzahl der Beiträge : 76
Anmeldedatum : 03.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von Nathy am Mi 23 Nov 2016, 12:41

Hallo zusammen
Was Traudel geschrieben hat kann ich zum größten Teil zustimmen. Aber es gab auch super tolle Szenen mit Leni u. Jan. Also nicht immer alle auf Leni rumtrampeln. Auch Jan hat Scheisse gebaut u. was Lotte angeht, so musste Leni oft alles alleine machen. So kam es zumindest immer rüber. Und Jan kam auch oft mitten in der Nacht nach Hause wenn er einen Einsatz hatte. So ist es eben im Beruf. Aber egal, Marco spielt einfach Klasse egal in welcher Situation o. Gefühlslage. Ich lasse mich überraschen ob es mit Bennie u. ihm auf Dauer gut geht. ich als Sohn hätte mich erst mal bei meinem Vater entschuldigt für die Lüge mit Mila. Freue mich auf Freitag.
LG
Nathalie

Nathy

Anzahl der Beiträge : 25
Anmeldedatum : 19.06.16
Alter : 44
Ort : Ratingen

Nach oben Nach unten

Re: "Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von chrissy am Mi 23 Nov 2016, 19:49

Hallo liebe Marco-Soko-Fans

Von wegen voll texten, Traudel. Alles was du schreibst ist real und wahr. Wurde Zeit, denn mir stehen oft die Haare zu Berge was man bei der Soko sieht, bzw. hört. Die Autoren recherchieren entweder schlecht oder gar nicht. Ein Armutszeugnis wenn Zuschauer die Serie besser kennen als die Macher. Die Fälle laufen ja meist gut und glaubhaft ab. Aber die Personen, bzw. das Team, z. Zt. Jan....unmöglich!!!!! Hoffe das hört bald auf. Total unrealistisch, kein Mensch ändert sein Wesen, Art, Charakter alle paar Wochen, manchmal von Folge zu Folge wie es bei den Kommissaren und besonders krass bei Jan gerade zusammen gepuzzelt wird.
Abgesehen davon hat mir „Not-OP“ gut gefallen. Auch Benni...endlich mal vernünftig. Wie mehrfach hier betont war Marco natürlich superr-top, überragend welches Können Marco bot.


Viele liebe Grüße sendet chrissy

chrissy

Anzahl der Beiträge : 139
Anmeldedatum : 03.03.14

Nach oben Nach unten

Re: "Not-OP" Soko Leipzig 18.11.16

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten