SL-WH Folgen vom 13. - 17.10.

Nach unten

SL-WH Folgen vom 13. - 17.10.

Beitrag von chrissy am Fr 17 Okt 2014, 19:54

Hallo liebe Marco/Soko-Fans
 
Heutige Folge „Auf eigene Rechnung“ habe ich auf DVD und mir gerade angeschaut. Deshalb schreibe ich jetzt schon hier  
Diese Woche waren  es SL-Team Folgen, meine ich. Die 5 Fälle fand ich weit gestreut, einige Schicksale wirklich erschütternd. Teilweise wurde ganz krass der „schwarze Abgrund menschlicher Seelen“ deutlich.  Die unterschiedlichen Einsätze, sei es vom Team, den Kollegen-Duos oder der einzelnen  Kommissare waren m.E. passend eingeteilt.
 
Nur Hajo „konnte“ mit dem Kollegen vom Dorf oder mit dem Friedhofswärter (traurig das Grab seiner Frau am Tatort).  Von überheblichen „Rechtsbelehrungen“ eines Kredithais lässt sich doch ein gestandener HK nicht einschüchtern. Viel unangenehmer das Hajo bei Kollegen ermitteln musste
 
Wenn Miguel nicht mitspielt, fehlt die besondere Albares-„Würze“. Er ist ein wenig Schelm, aber ein lieber Kerl, ein kleiner Schatz. Miguel war der beste, der  einzig „echte“ 4. Soko-Mann, alle Nachfolger liegen weit abgeschlagen dahinter
 
Der gelähmten Polizisten konnte nur eine Frau, nur  Ina, beistehen. Puh, gerade das war alles ziemlich hart, ging mir unter die Haut.
Ina und Jan als Partner passten auch gut zueinander, das  wirkte so Hand in Hand, kollegiales Miteinander, harmonisch  und  sehr freundschaftlich, was ich heute leider vermisse. Sorry, doch nun ist Ina mir viel zu oft dominant, laut, herrisch, usw., um mich als echte Kollegen-Freundin zu überzeugen. Nichts für ungut, ist mein persönlicher Eindruck
 
Elly du schriebst in deinem letzten Beitrag u.a.: „….Mir gefiel auch Ina gut (auweia)……“
Nichts –auweia-,  du musst dich für deine Meinung doch nicht rechtfertigen!!!!!  Es ist deine Ansicht und das ist rundum o.k. so, immer  frei  heraus damit. Alles andere wäre ja quasi Zensur, eintönig, grau und stur. Ich finde, gerade durch viele unterschiedliche Meinungen wird das Forum erstrecht  interessant  und lebhaft.
 
Selten sieht man Jan so aufgebracht, wie in der Szene als er wütend über den Kredithai schimpfte.
Danach als den „dem das Wasser bis zum Hals stand“ kaufte man ihm glatt ab. Am Baumhaus kam wieder Papa- Jan hervor. Die unterschiedlichsten emotionalen Jan-Szenen gefielen mir besonders gut. Sensibel, pietätvoll mit Hajo am Grab, die Betroffenheit, Mitgefühl, Anteilnahme, vor allem bei „Ehrliche Leute“ bzw. der gelähmten Kollegin, da waren jedes Wort, die winzigste Regung absolut authentisch. Obendrein passte sich seine Stimme, mal heiser, aufgebracht, verzweifelt, mal abgesenkt  100% der jeweiligen Situation an. Marco spielte alles wieder absolut glaubhaft, hautnah.
Einige Szenen von ihm bewegten oder beeindruckten mich sehr. Ich bin von Marcos einwandfreier Darstellung wieder einmal mehr überzeugt, finde er gibt immer sein Bestes.
Sicher beweist Marco uns das in der heutigen Folge auch wieder
 
Viele liebe Grüße sendet euch    Chrissy

chrissy

Anzahl der Beiträge : 201
Anmeldedatum : 03.03.14

Nach oben Nach unten

Re: SL-WH Folgen vom 13. - 17.10.

Beitrag von traudel am Sa 18 Okt 2014, 16:17

Protest, keine Folge mit Jan in der Hauptrolle…kleiner Scherz
In den letzten 5 Folgen herrschte mehr oder weniger Team-Arbeit. Fällt auf wenn Miguel nicht mitspielt. Kann nicht sagen was, durch sein Fehlen vermisste ich irgendwas. Damals „konnten“ die 4 noch gut miteinander. Von dem einträchtigen Kollegen-Gespann ist leider jetzt fast nichts geblieben.
In der Woche gefiel mir aber das ganze Team, sogar Ina. Bis auf ihren Alleingang. Genau so, als die Stärkste, die alles perfekt beherrscht, für die Vorschriften nicht existieren, erlebt man Ina ja nun…leider!!!... ständig
 
Alle spielten gut, doch Jan/Marco spielte natürlich sehr gut.  Wenn er Mitleid hat kommt es eindeutig wie von anteilnehmenden Menschen rüber. Jans Zorn über die Ausbeutung schlug quasi Funken, etc., etc. In vielen  Szenen stand Jan wieder stumm „alles im Gesicht geschrieben“ oder wurde er mit seinen Regungen vergleichsweise „durchsichtig“. Marcos sagenhafte, glaubwürdige Darstellung beeindruckt mich immer wieder.
 
In den Fällen hagelte es von  Schicksalsschlägen, Gier und oberfiesen Tatmotiven. Die ungeschminkte Realität war oft sehr hat. Vieles ging an die Nieren, entsetzte oder stimmte nachdenklich.
Für mich war es eine gute, aber auch „schwer verdauliche“ Soko-Woche
 
Viele Grüße   Traudel

traudel

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 08.03.14

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten